Allopathie

Von Hahnemann geprägter Begriff für eine Methode der Arzneimittelverschreibung. Bei der Allopathie ist die zentrale Idee, einen Krankheitszustand dadurch zu heilen, daß man dem Körper Substanzen zuführt, die durch eine Art “Gegengift-Wirkung” die Symptome der Krankheit ausschalten – beispielsweise wenn aufgrund erhöhter seelischer Anspannung etwa die Herzfrequenz und der Blutdruck erhöht sind, so kann ein Betablocker verabreicht werden, der quasi das Herz gegen die Stimulation durch körpereigene Botenstoffe unempfindlich macht.